fringeplay
Martin Tchiba, Klavier

bei den
Randfestspielen für Neue Musik
in Zepernick
am 7. Juli 2018

 

Infos zum Konzert:

Martin Tchiba, Klavier und Moderation

Im Konzert fringeplay spielt der Pianist Martin Tchiba eine Reihe von Uraufführungen sowie Klavierstücke aus seinen vielbeachteten Projekten WIReless (2017) und NETZWELLEN (2018). Alle Stücke sind in einem vielfältig "vernetzten" Kommunikationsprozess entstanden, bei dem die sozialen Medien - insbesondere Facebook und Twitter - eine besondere Rolle gespielt haben. Das Herzstück bei fringeplay bildet das "Hier und Jetzt" in der intimen Atmosphäre der Sankt-Annen-Kirche; so lebt dieses Konzert auch vom Kontrast zwischen der Herkunft der Klavierstücke aus der Weite der "Social Networks" und der Nähe, die in dieser Konzertatmosphäre zwischen Musiker und Publikum herrscht. Zuweilen wird der "analoge" Klavierklang durch elektroakustische Zuspielungen bereichert. Besondere Höhepunkte versprechen die Uraufführungen der "fringeplay Meditationen" zu werden, die mehrere Komponisten aus dem Raum Berlin/Brandenburg für dieses Konzert komponiert haben. Zudem ergänzen partizipative Elemente, bei denen jeder mittels Klängen, Worten und Bildern mitwirken kann, die Veranstaltung.



Foto: Martin Tchiba



www.tchiba.com/fringeplay | www.martin-tchiba.com
Martin Tchiba bei Facebook und Twitter